Affenberg in Salem

Affen hautnah erleben - Der Affenberg Salem

Wo bleibst Du? Ich habe hunger
Wo bleibst Du? Ich habe hunger
© Sylvi / pixelio.de  

Der Affenberg in Salem ist eine begehrte Freizeitattraktion bei Kindern und Erwachsenen der von Unteruhldingen mit den Pfahlbauten, dem Schloss Salem oder Salem und Uhldingen-Mühlhofen aus schnell mit dem ErlebnisBus oder dem eigenen Auto zu erreichen ist. Gelegen abseits in einem umzäunten Waldgrundstück verläuft der Rundweg quer durch das Gehege das sich rund 200 freilaufende Berberaffen teilen.

Entlang der Strecke sitzen die Affen auf niedrigen Wegbegrenzungen und warten auf Futter das am Eingang zur Verfügung gestellt wird. Vor allem für Kinder ist die Fütterung ein besonderes Highlight wenn die Jungtiere teils etwas zögerlich, aber auch stürmisch das Popkorn aus der Hand nehmen. Dabei kann es jedoch vorkommen, vor allem wenn sich das Futter in einer Hosentasche oder einem Rucksack befindet, dass die Affen sich an diesem zu schaffen machen was immer wieder für verdutze Gäste sorgt. Auch kann es vor allem bei Jungtieren, deren Eltern direkt in der Nähe sind immer wieder mal zu Streitereien kommen und man bekommt als Besucher schnell einmal eine Ohrfeige der älteren Affen die Ihre Sprösslinge verteidigen wollen. Daher sollte man vor allem bei den Affenfamilien vorsichtig sein und die Affen auf sich zukommen lassen und nicht direkt auf diese zugehen.

Beachtet man jedoch diese kleinen Hinweise, so ist ein Tagesausflug am Affenberg alles andere als langweilig. Abseits der Fütterung durch die Besucher ist es zu bestimmten Zeiten auch möglich die regulären Fütterungen zu beobachten und wissenswerte Informationen von den Tierpflegern zu erhalten. Von einem Wagen aus werden Äpfel, Kartoffeln und anderes Obst und Gemüse in den Wald verstreut. Anfangs herrscht dabei nahezu Totenstille bis auf einmal von jetzt auf gleich aus allen Ecken und Verstecken die Affen auf die Speisen einherstürmen. Auch hier sollte man jedoch Obst das auf dem eigentlich Rundweg liegt liegen lassen und nicht auf die Idee kommen dieses den Affen zuwerfen zu wollen. Es kann schnell nach hinten losgehen und bekommt wieder eine Ohrfeige.

Am Ende des Rundwegs, den man so langsam durchlaufen kann wie man mag, befindet sich ein künstlich angelegter Teich mit Karpfen und Fischen an dem sich jedes Jahr zahlreiche Störche und andere Vogelarten einfinden sowie ein Gehege mit Hirschkühen und einem Hirsch das Besucher ebenfalls hautnah erleben können und nicht weniger interessant sind als die eigentlichen Berberaffen. Für das leibliche Wohl sorgt die Affenberg-Schenke mit einfachen Speisen und Getränken und ein kleiner Souvenirladen bietet Erinnerungen an den Affenberg.

Weitere Tierparks in der Bodenseeregion:

Unterkünfte in Salem